Kontakt
+41 61 902 03 02
info@selfprotect.academy

Eigenschutz und Sicherheit für
Geldinstitute, Geldtransporte und Casinos

Eigenschutz und Sicherheit für Geldinstitute, Geldtransporte und Casinos

Bewaffnete Raubüberfälle auf Geldinstitute (Banken und Poststellen), Geldtransporte (Geldboten) und Casinos sind schwere Straftaten die zwar nicht mehr so häufig vorkommen wie in früheren Jahren, aber wenn es geschieht, hinterlässt es bei den Opfern enorme Spuren (von Angst, Panik, bis zu posttraumatischen Belastungsstörungen). Die Androhung von Gewalt (meistens auf Leib und Leben) durch die Täterschaft ist das zentrale Tatbestandsmerkmal bei diesen Straftaten und versetzt die Opfer in Angst und Schrecken (macht sie handlungs- und widerstandsunfähig).

Aufgrund der enormen Gefahr die bei Raubdelikten durch die meist skrupellos vorgehende und auch angespannte (gestresste) Täterschaft ausgeht, ist eine Verhaltensschulung (im taktischen und mentalen Bereich) für das Personal von solchen Unternehmen der entscheidende Punkt für den persönlichen Schutz, so wie der von anwesenden Drittpersonen. Das Leben eines Menschen kommt an erster Stelle und Geld ist ersetzbar!

Der Gründer und Inhaber der Self Protect GmbH hat aufgrund seiner langjährigen Erfahrungen (bei der Polizei), auch für diese Art von Straftaten ein spezifisches Ausbildungsprogramm zusammengestellt und sein Wissen bereits bei diversen Geldinstituten und einem Spielcasino vermittelt. Die Kursinhalte sind:

  • Prävention im Vorfeld
  • Verhaltensschulung allgemein
  • Taktisches Verhalten im Ernstfall
  • Ausnahmesituation mit und ohne Waffengewalt
  • Verhalten nach dem Raubüberfall
  • Rollenspiele - interaktives Training
  • Notwehr

Die modulartigen Kurse werden in Form von Halb- und Tageskursen (à 3 oder 6 Stunden) angeboten und können einzeln gebucht oder individuell nach den jeweiligen Bedürfnissen für Sie zusammengestellt werden. Zu diesen Kursen sind nur Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von den jeweiligen Institutionen zugelassen.